finance & politics

Der Internationale Tag des Zynismus

In den vergangenen Tagen und Stunden ist die Lage in der Ukraine völlig außer Kontrolle geraten. Marionetten-Präsident Janukowitsch ließ den Maidan räumen. Zumindest versuchte er es. Doch es gelang seinen Sicherheitskräften nicht. Standhaft blieben die Regierungsgegner.

Nichtsdestotrotz starben wohl 9 Menschen, weitere wurden verletzt. Angesichts dieser blutigen Auseinandersetzung werden nun die Stimmen nach einem härteren Vorgehen gegenüber der unbeliebten Regierung lauter.

Sanktionen sollen nunmehr auf den Weg gebracht werden. Auf  diese Weise, so erhofft man sich auf seiten der freien Welt, solle der Druck auf Janukowitsch erhöht werden, bis er den Weg für Neuwahlen freigibt. Eine Forderung, die Ex-Boxer Klitschko seit Wochen stellt.

“Sanktionen bringen nichts, stattdessen sollen die Konten der brutalen Machthaber eingefroren werden.”, sagen Osteuropa-Experten wie die amerikanische Journalistin Anne Applebaum. Die Konten mit den in Sicherheit gebrachten Geldern lägen praktischerweise im Westen, so dass sich Janukowitsch und seine kriminelle Bande von nichts mehr beeindrucken ließe als von einer Sperrung derselbigen.

Gregor Gysi wiederum schlägt Putin-Protege Schröder als Vermittler vor. Schröder, dessen hohe Meinung von Putin (“lupenreiner Demokrat”) weit bekannt ist, eigne sich wegen seines freundschaftlichen Verhältnisses zum Kreml-Lenker wie kaum ein anderer, entscheidend auf das Geschehen einzuwirken.

Doch Gazprom-Lobbyist Schröder lehnt dankend ab und schlägt auch gleich die UN als Vermittler ein. Sprich die Organisation, das zeigt der Syrien-Krieg, die bekannt dafür ist, schnelle Lösungen herauszuarbeiten mit der alle Seiten zufrieden sind. Und mit dem Leben davon kommen.

Leidtragende bei diesem Konflikt um Geld und Macht sind wie immer die einfachen und verzweifelten Menschen, die gegen Korruption und Vetternwirtschaft auf die Straße gehen. Und mittlerweile erste Opfer zu beklagen haben.

Derweil gehen die fröhlichen Spiele in Sotschi ungetrübt weiter. Nachdem schon vor wenigen Tagen wegen einem Todesfall den Norwegern verboten wurde, einen Trauerflor zu tragen, hat das IOC nun auch den Ukrainern konsequenterweise verboten um die Toten in der Heimat zu trauern. Naiv wer ernsthaft geglaubt hat, hier könnte anders entschieden werden. Zum Glück sind die 50 Mrd. $ – Spiele, die der internationalen Völkerverständigung dienen sollen, am Sonntag wieder Geschichte.

1 Antwort to “Der Internationale Tag des Zynismus”

  1. Johnd758 sagt:

    It is appropriate time to make some plans for the future and it is time to be happy. I have read this post and if I could I want to suggest you few interesting things or suggestions. Maybe you can write next articles referring to this article. I wish to read more things about it! kdcecfadaada

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes